¡Das Lesen dieses Beitrags wird Sie mitnehmen 6 minutos! ¡Zu genießen!

Die Second-Hand-Kleidungsrevolution: Ein Gespräch mit Leticia González, Inhaberin des Vintage- und Secondhand-Ladens Oh Oh July, en Granada.

Heute möchte ich ein faszinierendes Gespräch mit Leticia González teilen, der Experte für Second-Hand-Kleidung und Inhaber des legendären Ladens Oh, Oh Juli en Granada. Wir sprechen über die wachsende Beliebtheit von Second-Hand-Kleidung, ein Sektor, der ein erhebliches Wachstum verzeichnet hat, besonders unter spanischen Frauen, con un 38% von ihnen kaufen mittlerweile gebrauchte Artikel. Die Altersgruppen von 18-24 y 50-65 haben in diesem Sektor das größte Wachstum erlebt, Dies deutet darauf hin, dass Second-Hand-Kleidung immer häufiger und vielfältiger wird.

Hier können Sie sich das gesamte Gespräch über Second Hand-Kleidung anhören, das so interessant war, dass wir in meinem Leben geführt haben Podcast «Den Faden ziehen»:

Hinter den Kulissen der Secondhand-Bekleidungsindustrie

Ich war schon immer neugierig auf die Besonderheiten der Secondhand-Kleidungsindustrie., und ich wollte mehr von Leti lernen. Wir beginnen damit, darüber zu sprechen, wie Sie Kleidung für Ihr Geschäft erwerben.. LEti erklärte, dass es Großhandelsunternehmen gibt, die Second-Hand-Kleidung anbieten, was nicht unbedingt Vintage ist, sondern eine Auswahl an Kleidung für den täglichen Gebrauch. Además, Einige Geschäfte kaufen von Privatpersonen, Es gibt jedoch einen Qualitätsfilter, um sicherzustellen, dass die Artikel etwas Besonderes sind.

Wasch- und Desinfektionsprozesse

Ich war daran interessiert, mehr über die Prozesse beim Waschen und Desinfizieren von Kleidung zu erfahren.. Leti erklärte, dass es Vorschriften gebe und dass Kleidung im Allgemeinen vordesinfiziert ankomme.. Sin embargo, Sie kümmert sich persönlich um die Wäsche, Eisen, und desinfizieren Sie Gegenstände in seinem separaten Lager mit Hochtemperatur-Dampfbügeleisen.

Die Wahrnehmung von Second-Hand-Kleidung

Ich war überrascht von den niedrigen Kosten für gebrauchte Kleidung im Vergleich zu neuen Kleidungsstücken.. Leti und ich diskutieren über die Wahrnehmung von Second-Hand-Kleidung und ihre Entwicklung im Laufe der Jahre. Leti erwähnte, dass Second-Hand-Kleidung nicht so billig oder von minderwertiger Qualität sei, wie die Leute vielleicht denken.. Er erklärte, dass die von ihm verkaufte Kleidung in ausgezeichnetem Zustand sei und bei den Kunden sehr begehrt sei.. Das mit Second-Hand-Kleidung verbundene Stigma hat abgenommen, insbesondere in Ländern wie dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden, wo es eine lange Tradition von Second-Hand-Läden gibt. In Spanien, Auch die Wahrnehmung hat sich verändert, und die Menschen schätzen mittlerweile die Nachhaltigkeit und Einzigartigkeit von Vintage-Kleidung.

Second-Hand-Klamotten
Foto von Cottonbro Studio auf Pexels.com

Soziale Stigmatisierung überwinden y Standardisierung von Second-Hand-Kleidung

Ich fragte Leti, ob Second-Hand-Kleidung ihrer Meinung nach ihr soziales Stigma überwunden habe. Leti stimmte zu und führte diese Veränderung auf den Einfluss von Zeitschriften zurück. moda und die wachsende Wertschätzung für Nachhaltigkeit und exklusive Stücke. Er erwähnte, dass Kunden oft begeistert sind, wenn sie besondere Artikel finden, die sie an ikonische Modemomente oder Familienfotos erinnern.. Ich fand es interessant, dass Leute versuchen, mit klassischen Referenzen vergangene Looks nachzubilden.

Leti erklärte, dass sich die Verwendung von Second-Hand-Kleidung normalisiert habe und mit neuer Kleidung vermischt werde.. Es wird nicht länger als etwas gesehen, das nur für etwas da ist «Freaks» oder eine separate Einkaufsroute. Ich habe die Bedeutung des bewussten Aspekts von Second-Hand-Mode hervorgehoben, nicht nur sein ästhetischer Wert. Leti glaubt, dass Menschen durch Aufklärung über Nachhaltigkeit und Umwelt bewusster werden können. Er erwähnte, dass die Modebranche bereits damit begonnen habe, sich dem Recycling zu widmen.

Unikate finden

Leti teilte ihre Erfahrungen mit der Suche nach einzigartigen Designerstücken in ihrem Geschäft. Er erwähnte, wie sein Freund, den er liebevoll nennt «Chanel-Detektor», schafft es immer, diese versteckten Schätze zu finden. Wir haben darüber gescherzt, ihr diesen Spitznamen zu geben, weil sie ein Talent dafür hat, Chanel-Artikel zu erkennen..

Leti sprach auch über ihre eigene Modewahl und darüber, wie oft sie Second-Hand-Artikel trägt.. Sie erzählte eine Anekdote darüber, wie sie bei Rosalías letzter Tour einen durchsichtigen Plastikgürtel mit Strasssteinen trug. Leti erklärte, dass sie ein Fan von Rosalía und ihrer Schwester sei, wer für ihn verantwortlich war Styling. CAls Rosalías Schwester den Gürtel sah, Es gefiel ihm und er bat Leti, es ihm zu schicken. Leti zeigt stolz ein Foto von Rosalía, die den Gürtel als wertvolles Souvenir trägt.

Ich würdigte Rosalías einzigartige und wirkungsvolle Modeauswahl, Sie betonen ihre Unterstützung für das Recycling und die Wertschätzung gebrauchter Mode. Wir besprechen, wie aufregend es ist, einen kleinen Laden wie Leti's in Granada zu sehen, eine Stadt, die nicht für ihre Modeszene bekannt ist, Gewinnen Sie Anerkennung und beeinflussen Sie Menschen außerhalb Ihrer lokalen Gemeinschaft. Leti drückte ihre Begeisterung und Dankbarkeit für die Gelegenheit aus, dass ihr Geschäft und seine Artikel von einer so einflussreichen Person wie Rosalía vorgestellt wurden.. Ich habe mich bei Leti dafür bedankt, dass sie ihre Erkenntnisse mit uns geteilt hat, und ich hoffe, dass den Zuhörern diese Episode des Podcasts gefallen hat.

Abschließend, Second-Hand-Mode boomt und hat ihr gesellschaftliches Stigma überwunden. Es ist eine nachhaltige und bewusste Option, die einzigartige und hochwertige Stücke bietet. Und mit Geschäften wie Oh, Oh Juli in Granada, Second-Hand-Mode erfreut sich wachsender Anerkennung und Beliebtheit, sogar in Städten, die nicht für ihre Modeszene bekannt sind.